Presse

 

 

KReateFUTURE

Thema „Digitalisierung und Künstliche Intelligenz“

am 08.07.2019, von 09:00 bis 17:00 Uhr

in der Mediothek Krefeld, Theaterplatz 2, 47798 Krefeld

Welche Auswirkungen bringt die Digitalisierung mit sich? Verdrängt Künstliche Intelligenz (KI) uns Menschen? Wie können wir nachhaltig Digitalisierung und Künstliche Intelligenz nutzen, um die begrenzten Ressourcen für die zukünftigen Generationen zu erhalten? Für welche alltäglichen Bedürfnisse können wir Digitalisierung und Künstliche Intelligenz sinnvoll nutzen?

KReateFUTURE stellt  am 08.07.2019 in den Räumen der Mediothek Risiken und Chancen von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz in den Fokus. Nicht die Erwachsenen oder die Experten kommen zu Wort, sondern diejenige Generation, die im Zeitalter des digitalen Wandels aufwächst und mit den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technischen Entscheidungen, die im Jetzt getroffen werden, in Zukunft leben muss.

Das zdi-Zentrum KReMINTec, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld, die Krefelder Arbeitsagentur sowie die Mediothek  laden 100 vorher ausgewählte Schüler/innen ab Jahrgangsstufe  9 ein, über Ethik, Sicherheit und Nachhaltigkeit im Zuge der Digitalisierung und im Zeitalter der künstlichen Intelligenz zu diskutieren und im Anschluss in Arbeitsgruppen, begleitet durch Experten der Firma ShowBotiXX und Studierende der Hochschule Niederrhein, konkrete technische Fragestellungen zu erarbeiten und auch vor Ort umzusetzen. Eine technische Infrastruktur ist vorhanden, damit  die Schüler/innen ihre Ideen und digitale Lösungen praktisch umsetzen können.

Dabei wird das Science Camp KReateFUTURE als dynamisch verstanden, d.h. die Schüler/innen  bestimmen selbst die technischen Aufgaben, die sie bearbeiten wollen. Sie können während der Veranstaltung zwischen den Arbeitsgruppen wechseln und  alle Arbeitsergebnisse sind offen.

Schüler/innen können im Anschluss ihre technischen Lösungen einer Jury von Vertretern aus der Wirtschaft  präsentieren und den einen oder anderen wertvollen Expertentipp erhalten.

Der humanoide Roboter Pepper führt durch das Programm und die gesamte Veranstaltung wird mittels der social-media-Kanäle begleitet. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Initiatoren und Partner:

zdi-Zentrum KReMINTec
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld
Arbeitsagentur Krefeld
Mediothek Krefeld
ShowBotiXX
Unternehmerschaft Niederrhein
Hochschule Niederrhein
Schulamt Krefeld – Zentrum für digitale Lernwelten
zdi-Landesgeschäftsstelle (Matrix GmbH & Co. KG)

Zielsetzung:

  • Anregung einer aktiven kritischen Auseinandersetzung von Jugendlichen mit aktuellen und zukunftsweisenden MINT-Themen
  • Förderung von MINT-Aktivitäten bzw. technischen Fragestellungen und Lösungsansätzen, speziell im Bereich Digitalisierung und Künstliche Intelligenz

Format:

  • eine Mischform aus Bar Camp und Hackathon
  • Neben technischen Aufgabenstellungen, die die Schüler bearbeiten/lösen sollen, soll ein Diskurs über gesellschaftliche, ethische sowie berufs- und studienrelevante Fragestellungen angeregt werden

Übergeordnete Themenschwerpunkte:

  1. Klima/Umwelt (z.B. Klimaschutz, saubere Umwelt, Nachhaltigkeit, Recycling etc.)
  2. Mobilität (z.B. ÖPNV, Logistik etc.)
  3. Gesellschaft (z.B. smarte Pflege, Bildung, Soziales, Inklusion, Kommunikation, Kultur etc.)
  4. Gesundheit (z.B. Ernährung, Medizin, Sport etc.)
  5. Freestyle

Teilnehmende:

100 Schüler/innen der Schulen

  • Gesamtschule Kaiserplatz
  • Gymnasium Fabritianum
  • Gymnasium Horkesgath
  • Berufskolleg Uerdingen

Programmübersicht:  programm_kreate_future

Mediothek Krefeld

Simon Hoffmann, stellvertretender Leiter der Mediothek Krefeld und Martin Kramer, Social  Media Management

„Wie überleben Bibliotheken die Digitalisierung?“ Diese Frage stellte der SFR in einem Artikel im Jahr 2018. Bildungsministerin Johann Wanka hatte dies 2017 bereits beantwortet: “Bibliotheken sind zentrale Akteure der Digitalisierung”.

„Die Digitalisierung ist für Bibliotheken tatsächlich eine große Herausforderung. Wie stellen wir in Zukunft Informationen zur Verfügung? Werden Bücher bald nur noch in Form von E-Books auf Smartphones gelesen? Woher wissen Bürgerinnen und Bürger welcher der endlos vielen Quellen im Internet zu trauen ist? Unsere Kernaufgabe als moderne Bibliothek ist es, die Möglichkeit der Teilhabe zu schaffen. Das realisieren wir durch Leseförderung, Projekte, Programme und Veranstaltungen rund um gesellschaftsrelevante Themen wie Coding, Making, Gaming und vieles mehr. Digitalisierung und der Einsatz von Künstlicher Intelligenz wird unserer Meinung nach unsere Gesellschaft am radikalsten und nachhaltigsten beeinflussen. Die Diskussion über Chancen und Risiken gehört daher in eine breite Öffentlichkeit. Bibliotheken sind seit je her ein Ort des gesellschaftlichen Diskurses, der gesellschaftlichen Zusammenkunft, der Information und des technischen Wandels. Deshalb ist der kommerzfreie Raum “Bibliothek” genau der richtige Ort für das Projekt KReate FUTURE. Bereits heute engagieren sich junge Menschen in zukunftsrelevanten Themen und nutzen die Kompetenzen, die Technik und den Raum der Mediothek dafür. Wir freuen uns deshalb ein elementarer Teil von KReate Future zu sein und auch in der Zeit nach dem 8. Juli als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.“

zdi-Zentrum KReMINTec

Chrissoula Tolidou, Koordinatorin zdi-Zentrum KReMINTec

„Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI) sind spannende und vor allem wichtige Zukunftsthemen, die unsere Gesellschaft maßgeblich beeinflussen und verändern werden.

Kernaufgabe des zdi-Zentrums KReMINTec ist es, Kindern und Jugendlichen eine Plattform zu bieten, um sich intensiv, reflektiert und praxisorientiert mit MINT-Themen auseinanderzusetzen. Megathemen wie Digitalisierung und KI gehören ebenso dazu. Kinder und Jugendliche haben in der Regel einen eigenen, unkonventionellen Blick auf gesellschaftsrelevante Themen und besitzen ein großes  Potenzial an Ideen, Konzepten und (technischen) Lösungsansätzen – dieses Potenzial wollen wir mit KReate FUTURE anregen und fördern.“

Wirtschaftsförderung Krefeld

Marleen Meyer, Projektmanagerin für Fachkräfte, Innovation und Digitalisierung

„Mit dem Format KReate FUTURE gehen wir einen neuen und vor allem unkonventionellen Weg: Hier kommen Schüler, Unternehmer, Studierende und Dozenten zusammen, um gemeinsam die digitale Zukunft zu gestalten. Dabei ist es wichtig zu betonen, dass sich die verschiedenen Gruppen auf ein und derselben Augenhöhe begegnen und die Schüler völlig frei agieren können. Hier ist „Querdenken“ absolut erwünscht! Denn um der Digitalisierung adäquat und wettbewerbsfähig zu begegnen, sind neue Denkstrukturen und neue Formen der Zusammenarbeit unumgänglich. Hier werden so ganz abseits von Schule und völlig ungezwungen neue Experimentier- und Begegnungsräume der digitalen Zukunft geschaffen.“

Agentur für Arbeit Krefeld

Dr. Bettina Rademacher-Bensing, Vorsitzende der Geschäftsführung

„Die Themen „Digitalisierung, künstliche Intelligenz und Robotik“ stellen auch für uns eine große Herausforderung dar. Daraus ergeben sich viele Fragen, z. B. wie reagiert der Arbeitsmarkt auf die neuen Technologien? Bedrohen sie unsere Arbeitsplätze, gefährden sie vielleicht sogar unser Sozialsystem? Oder bieten sie eher Chancen, Arbeitserleichterung und höhere Produktivität? Eines aber ist klar. Berufe werden sich verändern, es entstehen neue Tätigkeitsprofile, für die sich die Menschen ein Leben lang weiterbilden müssen. Hierfür sind wir als Bundesagentur für Arbeit mit der lebensbegleitenden Berufsberatung gut aufgestellt, um Menschen in die neue berufliche Zukunft zu begleiten. Dass sich junge Menschen auf diese Weise mit ihrer Zukunft engagiert und kritisch auseinandersetzen, begrüßen und unterstützen wir deshalb sehr.“

ShowBotiXX

Rainer E. Becker, Founder & CEO von ShowBotiXX

„Wir müssen die Zukunft in die Hände derer geben, die sie am Meisten und am Längsten betrifft. Wir von ShowBotiXX verstehen uns als Begleiter und Mentor dieser Kinder und Jugendlichen auf dem Weg dahin. Alles verändert sich gerade extrem und mit einer rasanten Geschwindigkeit, Technologien, Lernen, Arbeit und das gesellschaftliche Miteinander. Als kommerziell tätiges Unternehmen mit Robotik, KI und IoT haben wir eine enorme Verantwortung und Verpflichtung dafür zu sorgen, dass wir genau mit diesen Menschen gemeinsam die Zukunft gestalten. KReate FUTURE ist für uns das ideale Format, dieser Verantwortung und unserer Selbstverpflichtung gerecht zu werden.

Hochschule Niederrhein

Kirsten Möller, Leiterin der Zentralen Studienberatung

„Unsere Studiengänge beschäftigen sich mit Themen der Zukunft. Dabei legen wir besonderen Wert auf Praxis und Anwendung. Hierzu arbeiten und forschen die Studierenden der Hochschule Niederrhein in Laboren und im Maker Space an Problemlösungen zu Themen wie smarte Pflege, 3-D-Druck, Klimaschutz und vieles mehr. Deshalb unterstützt die  Hochschule Niederrhein KReate FUTURE aktiv als Netzwerkpartner.“

Geschäftsstelle Zukunft durch Innovation.NRW

Fabio Mancarella, Kaufmann für Marketingkommunikation der matrix GmbH & Co. KG

„Seit Jahren setzt sich die Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation“ für die Sicherung der MINT-Nachwuchskräfte ein. Partizipation spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Mit dem YouthScienceCamp KReate FUTURE setzt Krefeld dies genau um.“

Unternehmerschaft Niederrhein

Kirsten Wittke-Lemm, Geschäftsführerin der Unternehmerschaft Niederrhein

„Wir unterstützen KReate FUTURE, weil wir davon überzeugt sind, dass bei diesem Format Ideen und Kontakte entstehen, die man nicht planen kann und dass das Youth Science Camp Chancen und Möglichkeiten für alle Beteiligten bietet.
Junge Menschen in zwangloser Umgebung anzuregen, sich mit Digitalisierung, künstlicher Intelligenz und der Gesellschaft von morgen zu beschäftigen, ist wichtig und weitet den Blick. Nicht nur seit der Fridays for Future-Bewegung wissen wir, dass junge Menschen ihre Umwelt mitgestalten und Verantwortung übernehmen wollen. Auch mit Blick auf den Arbeitsmarkt der Zukunft, der mehr vom kollaborativen Miteinander geprägt sein wird, ist dieses innovative Format eine Gelegenheit, sich zu öffnen und Unkonventionelles zuzulassen.“

Zentrum für digitale Lernwelten / Schulamt der Stadt Krefeld

Bettina Schüren, Koordinatorin ZfdL

„Die Digitalisierung mit all ihren Auswirkungen auf die Lebensbereiche der Gesellschaft ist eines der wichtigsten Themen unserer Zukunft. Die Denkenden und Handelnden von morgen sitzen heute in Schulen und sollen hier ihre Ausbildung für das Bestehen der Anforderungen erhalten, die ihr zukünftiges Leben ihnen stellen wird. Da ist es nur logisch, dass das Thema Digitalisierung auch ein originärer Bestandteil des schulischen Lebens sein muss.
Das Zentrum für digitale Lernwelten als eine Säule der kommunalen Bildungsplanung und Schnittstelle zwischen diversen Einrichtungen der Bildungslandschaft beschäftigt sich neben der reinen Bereitstellung von digitalen Medien und Geräten für Schulen auch – in Kooperation mit dem Kompetenzteam Krefeld und der Medienberatung der Bezirksregierung – damit, durch Wissens- und Kompetenzvermittlung an Lehrende und Lernende im Bereich Schule Teilhabe an der Digitalisierung zu gewährleisten.

Die Beteiligung des ZfdL bei KReate FUTURE ist deshalb qua Aufgaben-Portfolio unser „Geschäft“.

Und wir im ZfdL sind alle sehr neugierig auf die Ergebnisse des ersten Schüler-Barcamps zu diesem Thema in Krefeld.“